ber mich

Meine Malerische Laufbahn begann 1977 mit meiner Malerlehre, die ich 1980 mit der Gesellenprfung abschloss. In der kleinen Malerfirma lernte man zwar viele verschiedene Arbeitsbereiche kennen, doch schon damals war mir das zu wenig. Ich beschlo meine Fertigkeiten und Kenntnisse in anderen Malerfirmen zu erweitern, daraufhin wollte ich meinen Meister machen, denn nur auf diese Weise habe ich direkt mit dem Kunden zu tun und kann meine Gestaltungsideen mit in die Beratung einflieen lassen.

1990 belegte ich dann einen Malermeisterkurs auf der Abendschule in Wetzlar und Dillenburg, den ich 1993 mit der bestanden Malermeisterprfung abschloss. Den Meisterbrief bekam ich dann in Wiesbaden bei einer Feierstunde von Altbundeskanzler Helmut Kohl berreicht. Von nun an war der Weg frei um meine berufliche Perspektive zu verwirklichen. Noch im selben Jahr machte ich mich selbststndig. Ich besuchte unzhlige Creativ-Seminare und entwickelte eigene Techniken und Aplikationsverfahren.

Von dieser Zeit an machte ich mir einen Namen mit Creativ-Techniken. Ob Marmorierungen, Wisch-, Spachtel-, Stuck-, Sulen- und Schablonenarbeiten das und vieles mehr.

Ich sage mir: "Ich habe mir mein Hobby zum Beruf gemacht." Fr mich gibt es nichts Schneres, als Rume und Fassaden creativ zu gestalten. Vom Entwurf, Farbgestaltung und Techniken bis zur Ausfhrung alles aus einer Hand. Mein erster groer Auftrag war das Stollwerck Schokoladenmuseum in Kln. Zusammen mit der Geschftsfhrung arbeitete ich die farbliche Gestaltung, sowie die einzelnen Techniken aus (siehe Projekte).

Doch nach all den Jahren sind mir die Creativen-Maltechniken nicht genug. Es gibt noch andere Gestaltungsmglichkeiten. Was mich schon immer interessierte war die Illusionsmalerei. Ich belegte einen Kurs auf der Kunstakademie des Herrn Latzke in Bitburg. Deutschlands bekanntester Illusionsmaler und Knstler auf diesem Gebiet. Diese Art der Malerei schlummerte schon immer tief in mir und wurde auf der Akademie geweckt. Vom farblichen und rumlichen Entwurf bis zur Konstruktion und Vorarbeiten auf der Wand, fhre ich smtliche Arbeiten eigenhndig durch.

Fr mich kommt das Wort Beruf von Berufung. Mit dieser Philosophie gehe ich an meine Arbeit.

Freundlichst Ihr Malermeister
Frank Enners